Kinder und Arzneimittel

Sie als Elternteil sollten bei jeglicher Form von Medikamenten, sei es apothekenpflichtige oder verschreibungspflichtige Medikamente, besonders achtgeben.

Nachfolgend haben wir Ihnen ein paar Tipps zum Thema „Kinder und Arzneimittel“ zusammengestellt:

  • Seien Sie extrem vorsichtig mit der Dosierung für Ihr Kind. Fragen sie bei Unklarheiten immer Kinderarzt oder Apotheker. Auf  gar keinen Fall sollen Sie eine Dosis „berechnen“. Bereits bei einer halben Erwachsenendosis kann Ihr Kind bereits eine Vergiftung erleiden.
  • Schauen Sie daher immer vor der Gabe eines Medikaments in die Packungsbeilage. Sollten Sie keine mehr besitzen, so gibt Ihnen die Apotheke gerne eine Kopie.
  • Seien Sie vorsichtig mit den Mengenangaben: Teelöffel ( TL ), Esslöffel ( EL ) und Messlöffel ( ML ). Hier ist ein genaues Lesen und Handeln wichtig, da alle drei Abkürzungen in Gebrauch sind und die verschiedensten Mengen hergeben.
  • Geben Sie nicht einfach eine höhere Dosis, nur weil ihr Kind, Ihrer Meinung nach, stärker erkrankt ist als beim letzten Mal. Wie gesagt, eine höhere Dosis, kann bereits lebensbedrohlich für Ihr Kind sein.
  • Sie haben die Idee zwei Medikamente auf einmal zu verabreichen? Fragen Sie lieber vorher Ihren Arzt oder Apotheker, da sich einige Medikamente nicht miteinander vertragen.
  • Halten Sie sich unbedingt an die Altersgrenze. Es gibt wenige Ausnahmefälle, die allerdings unter strengste ärztliche Aufsicht gehört.
  • Nach dem Gebrauch der Arzneimittel, verschließen Sie diese unbedingt wieder, damit es nicht mit Feuchtigkeit und Bakterien in Kontakt gerät
  • Achten Sie bitte unbedingt darauf, dass die Arzneien für Kinder unzugänglich sind. Heutzutage werden wohlschmeckende Aromastoffe verwendet, die den Kindern nur zu gut schmecken.
  • Sortieren Sie Ihre Medikamente genau. Der Beipackzettel sollte in der Packung sein damit keine Verwechslungen stattfinden
  • Enthält das Arzneimittel Alkohol, welches Ihr Kind bekommen soll? Keine Sorge… jedes Medikament, dass für Kinder zugelassen ist, enthält so kleine Mengen dass es für Ihr Kind unschädlich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.