Rezeptfreie Medikamente richtig anwenden

Zugegeben: Jeder Arztbesuch ist lästig. Warum also sollte man sich das Leben schwer machen, wenn es auch einfach geht? Der Gang in die Apotheke genügt. Nach einer aktuellen Studie des Instituts für Demoskopie in Allersbach greifen rund 70 Prozent der Deutschen regelmäßig zu rezeptfreien Medikamenten. Diese versprechen zwar eine schnelle Linderung, bergen aber auch ungeahnte Risiken und Nebenwirkungen. Nur weil die Arzneien frei verkäuflich sind, dürfen sie nicht als unbedenklich gehandelt werden. Eine häufig unterschätzte Gefahr ist die unkontrollierte Einnahme von rezeptfreien Rezeptfreie Medikamente richtig anwendenSchmerzmitteln bei Vorerkrankungen, wobei der Patient auf eine langfristige Einnahme angewiesen ist. Die lange Einnahmedauer macht das Auftreten von Nebenwirkungen wahrscheinlicher. Als weitere Risikogruppe gelten ältere Menschen, die beim Medikamentenkonsum wesentlich anfälliger für Neben- und Wechselwirkungen sind, sodass die Präparate verheerende gesundheitliche Folgen nach sich ziehen können. Vielfach nachgewiesene Begleiterscheinungen sind Magenprobleme wie Magenverstimmungen, Bauchschmerzen, Geschwüre und schlimmstenfalls Blutungen im Magen-Darm-Trakt. Kürzlich veröffentliche Studien weisen ebenfalls auf ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hin. Dr. Heinz-Wilhelm Esser, Oberarzt und Facharzt für Innere Medizin, knöpft sich das Phänomen „rezeptfreie Arzneien“ in seinem großen Gesundheits-Check vor.

TV-Beitrag: Doc Esser – Der Gesundheits-Check: Gesund ohne Arzt – rezeptfreie Medikamente richtig anwenden
Sender: WDR
Sendetermin: 11.02.2017, 16:00 Uhr

Rezeptfreie Medikamente richtig anwenden
Bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.