EU-Behörde warnt vor längerer Einnahme von Diclofenac

Der Wirkstoff Diclofenac gehört zu den am meisten verkauften Schmerzmitteln in Deutschland. In niedrigen Dosierungen ist Diclofenac in Deutschland rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Jetzt hat die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) eine aktuelle Empfehlung veröffentlicht, in der sie rät, den schmerzstillenden Wirkstoff nur in der niedrigst wirksamen Dosis und so kurz wie möglich einzunehmen. Denn in höheren Dosierungen von 150 mg pro Tag und über einen langen Zeitraum kann Diclofenac das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall stark erhöhen.
[adsenseyu1]Menschen, die bereits an einer Herz- oder Gefäßkrankheit (z.B. Herzschwäche, Angina pectoris, Herzinfarkt, Schaufensterkrankheit) leiden, sollten Diclofenac möglichst nicht einnehmen, so die Empfehlung der EMA. Vorsichtig angewendet werden sollte der Wirkstoff, wenn einer oder mehrere Risikofaktoren für die Bildung von Blutgerinnseln bekannt sind wie Bluthochdruck, Diabetes, Fettstoffwechselstörungen oder Rauchen.
Die Warnung gilt nur für die Einnahme von Diclofenac in Tablettenform oder als Infusion und nicht für die äußerliche Anwendung in Form von Salben oder Gelen, die den Wirkstoff enthalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.