Reizdarm: Die besten Tipps

Jeder hat schon einmal erlebt, dass große Aufregung auf den Magen oder die Verdauung schlagen kann. Treten diese Probleme häufiger und nicht nur in Ausnahmesituationen auf, dann spricht man vom Reizdarm-Syndrom. Erfahren Sie hier, welche Alltagstipps und Arzneimittel die Symptome eines nervösen Magens oder Darms lindern können.

Urheber: EskymaksTipp 1: Bewegung

Regelmäßige Bewegung fördert auch die Darmbewegung. Nicht umsonst empfiehlt der Volksmund seit jeher einen Verdauungsspaziergang. Gut geeignet sind bei Reizdarm Ausdauersportarten wie Wandern, Schwimmen, Joggen oder Radfahren. Auch Gymnastik und Yoga können die Verdauung in Schwung bringen.

Tipp 2: Ausgewogene Ernährung

Verzichten Sie auf fett- oder zuckerhaltige Speisen, Weißmehlprodukte und auf Fertigprodukte. Dafür sollten möglichst viele frische und unbehandelte Lebensmittel auf dem Speiseplan stehen. Schwarztee, Kaffee, Alkohol und Zigaretten sollten besser gemieden werden. Nicht vergessen: Viel trinken, mindestens 1,5 Liter am Tag.

Tipp 3: Entspannung und Stressabbau

Was uns stresst und nervös macht, das wirkt sich oft auch körperlich auf Magen und Darm aus. Versuchen Sie, Stressauslöser zu meiden. Stress abbauen kann man mit Entspannungstechniken wie Autogenem Training oder progressiver Muskelentspannung. Eine ideale Verbindung aus Entschleunigung und Bewegung bieten Yoga, Tai-Chi oder Qigong.

Tipp 4: Wärme entspannt

Bei Bauchschmerzen, Magenschmerzen oder Krämpfen hilft Wärme oft am besten. Das kann die klassische Wärmflasche sein, aber auch ein heißes Bad oder für unterwegs ein Thermopflaster.

Tipp 5: Die Darmflora unterstützen

Nicht jedes als probiotisch deklarierte Lebensmittel hält, was es verspricht. Sicher ist: Eine gesunde Darmflora spielt eine wichtige Rolle beim Reizdarm-Syndrom. Milchsaure Lebensmittel wie Joghurt oder Kefir unterstützen auf natürliche Weise die Darmflora. Auch Arzneimittel, die Arzneihefe enthalten, können die Darmflora stabilisieren.

Tipp 6: Arzneimittel können helfen

Je nach Symptom können verschiedene pflanzliche oder chemische Arzneimittel hilfreich sein, die gegen Durchfall, Verstopfung, Magenschmerzen oder Bauchschmerzen wirksam sind.

Unser Tipp: Sorgen Sie dafür, die entsprechenden Mittel immer im Haus zu haben, damit Sie im Notfall schnell etwas gegen Beschwerden tun können.

Tipp: Wirksame Hilfe bei Reizdarmbeschwerden – „Das Arzneimittel Symbioflor® 2 wirkt beruhigend auf den gereizten Darm. Es enthält natürliche Darmbakterien in Reinkultur und hoher Konzentration. Die Bakterien helfen, Defizite von Darmflora und Darmschleimhaut auszugleichen.“ Mehr dazu

Reizdarm: Die besten Tipps
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.